Mitglied bei:

Logo MKN Speyer

Logo Xing

Logo Youtube

Wir sichern Qualität durch Ausbildung

Eingetragen bei Soziales im Netz

1997

April - Erstausgabe des Internetmagazins "!MARCS", welches später ein Medienprojekt von CoLab werden soll. "MARCS!" steht übrigens für den damaligen Dachverein "scram!" in rückwärtiger Schreibweise.

2000

Durch die räumliche Nähe zwischen dem Verein scram! e.V. und dem Jugendgemeinschaftswerk bekommen wir erste Kontakt zu "Russlanddeutschen" und russisch sprechenden Migranten. scram! hat zu diesem Zeitpunkt fast auschließlich einheimische Mitglieder. Das Jugendgemeinschaftswerk betreut die Gruppe der jungen Migranten. Die ersten Berührungen sind negativ: Pöbeleien im gemeinsamen Gang, konsequente Verwendung ausschließlich der russischen Sprache, Sachbeschädigungen.

2001

Erste Annäherungen zwischen dem Verein scram! und dem Jugendgemeinschaftswerk. Die beiden Organisationen initiieren kleine Projekte, wie das Internet-Café, und veranstalten ein gemeinsames Wochenende in einem Selbstversorgerhaus in Heidelberg.
Pressebericht "Neue Kumpels aus Russland" (PDF)

2002

Verstärkte Zusammenarbeit bei scram! zwischen Einheimischen und jugendlichen Spätaussiedlern. Gründung des deutsch-russischen Radios "Radio Sloschnaja Kompanija" (später kurz rasik.de). Erste Spätaussiedler werden Mitglieder bei scram!, darunter auch schwierige Fälle.
Intro der ersten Show (MP3)

Mitarbeit der ersten Spätaussiedler und Migranten bei !MARCS.

Veröffentlichung des Buches "Betrachtungen aus dem Leben - das Beste aus 5 Jahren !MARCS", in dem auch Geschichten von russischen Migranten enthalten sind.

2003

Erhöhte Medienpräsenz des deutsch-russischen Radios "rasik.de".

Ein positiver Vorbild-Effekt der jungen Radiomacher auf Gleichgesinnte wird spürbar.

"rasik.de" gewinnt beim Förderpreis Medienpädagogik der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) den Sonderpreis "Medien und Integration der Kulturen". Der Gewinn des Preises unterstreicht auch die Wichtigkeit des Ansatzes "Integration mit Hilfe der Neuen Medien".
Laudatio der Jury (PDF)

2004

Bezug der neuen Räume bei scram! nach langen Renovierungsarbeiten zusammen mit den Jugendlichen.

Veröffentlichung der ersten offiziellen Hip-Hop-CD "Rap Sbornik No. 1" - Vorstellung der russisch-sprachigen HipHop-Szene in Deutschland.

Vermehrt interessieren sich auch Einheimische Jugendliche für das deutsch-russische Radioprojekt. Das Projekt beginnt, in der Hip-Hop-Szene eine Vorreiterrolle einzunehmen. Die Szene akzeptiert das Radio als Plattform. Erste deutsch-russische Rap-Projekte entstehen in anderen Städten.

Die gemeinsamen Offenen Treffs mit dem Jugendgemeinschaftswerk finden wegen der räumlichen Trennung und wegen einer Umorientierung des neuen Jugendmigrationsdienstes nun verstärkt nur noch bei scram! e.V. statt. Erste Anfragen in Sachen Bewerbungsschreiben werden an die Organisatoren heran getragen.

Erste Vermittlungserfolge von Praktika und Ausbildungstellen.
Pressebericht "Soft Skills statt Schläger-Image" (PDF)

2005

Thomas Friedrich und Andreas Scherer erkennen, dass die Integrationsarbeit untrennbar mit der beruflichen Integration zusammenhängt. Verstärkt werden die Hauptorganisatoren aktiv, um Partner in der Wirtschaft für Ausbildungsplätze zu finden. Hierbei wird deutlich, welche Differenzen zwischen den Wünschen der Wirtschaft und den Voraussetzungen und Vorstellungen der Jugendlichen bestehen.

Thomas Friedrich und Andreas Scherer gliedern die Integrationsarbeit aus dem Verein scram! e.V. in eine neue, noch formlose Organisation aus: CoLab. Neben scram! sucht CoLab weitere Kooperationspartner.

Bezug des neuen Büros für CoLab mit eigenen IT-Systemen, einer Video und Fotoausrüstung. Erstmals ist eine koordinierte Bewerbungsarbeit möglich. Über moderne Datenbank-Systeme werden erste Profilings erstellt.

Wir gewinnen pensioniere Lehrerinnen, welche Jugendliche in enger Kooperation mit den Bildungsträgern in den Schlüsselfächern Deutsch und Mathematik auf Abschlußprüfungen vorbereiten.
Pressebericht "Pensionierte Lehrer unterstützen Aussiedler" (PDF)

Vermittlung weiterer Jugendlicher in Ausbildungen.

rasik.de ist zwei mal vom Land Rheinland Pfalz zum Bürgerkongress der Landesregierung nach Mainz eingeladen, um dort seine Integrationsarbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.
Ministerpräsident Kurt Beck äußert sich zu rasik.de (MP3)

2006

CoLab und rasik.de sind auf dem Rheinland Pfalz Tag in Speyer vertreten. Es wird ein Eventradio produziert und ausgestrahlt. Weiterhin organsiert CoLab eine Podiumsdiskussion zum Thema "Ohne Deutsch keine Arbeit?".

In der Redaktion von rasik.de bietet CoLab berufsqualifizierende Praktika an. Leistungsbereite Jugendliche verbessern dabei insbesondere ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen.

Start des Projekts "CoLab Recording" in Zusammenarbeit mit dem Jugendcafé Speyer-Nord gefördert durch LOS-Mittel. Die Jugendlichen können eigene HipHop Tracks aufnehmen und Videoclips drehen.

rasik.de gewinnt beim bundesweiten Dieter-Baacke-Preis 2006 der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) unter 166 Bewerbungen den ersten Platz.
Laudatio der Jury (PDF)
Preisverleihung und Laudatio zum Anhören: Stream oder Download

Die SAP AG unterstützt das CoLab-Projekt rasik.de im Rahmen des regionalen Sponsorings mit einer Spende.

Die bisher formlose Organisation CoLab erhält die Rechtsform einer gGmbH.

2007

Mit der Förderung durch die SAP wird das Redaktionsteam von rasik.de weiter ausgebaut. Der Offene Treff "Вместе" öffnet mit Unterstützung der Stadt Speyer wieder seine Pforten.

Aus dem Erlös der Rheinland-Pfalz-Tag-Lotterie erhält CoLab eine Spende zur Unterstützung der Arbeit. Das Geld fließt in den Aufbau des Offenen Treffs "Вместе".

rasik.de nimmt an der Festveranstaltung "60 Jahre Rheinland-Pfalz - 60 Jahre Migration" des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen teil.
Shoutout von Ministerin Malu Dreyer zu rasik.de (MP3)

Der Offene Treff "Вместе" wird mit einer HipHop-Party eingeweiht. Zahlreiche befreundete HipHop-Künstler treten live auf und sorgen für gute Stimmung und ein volles Haus.

Die Jugendlichen, die im Rahmen von CoLab Recording ihre Tracks aufgenommen haben, stellen diese mehrfach der Öffentlichkeit vor, u.a. beim Stadtteilfest "Spass uf de Gass" in Speyer-Nord.

Das Projekt "Berufliche Qualifizierung von Jugendlichen im Bereich Mediengestaltung" wird mit LOS-Mitteln gefördert. Die Jugendlichen erstellen eine Dokumentation über die Vorarbeiten für LOS-Projekte in Speyer-West und die Lebenswelt von jungen Menschen in diesem Stadtteil.

Beim Prix Europa wurde rasik.de unter 671 Beiträgen aus 36 europäischen Ländern zum Wettbewerb nach Berlin auf das mehrtägige Festival mit zahlreichen Medienprofis aus Europa eingeladen.

CoLab bildet erstmals zwei der betreuten Jugendlichen selbst aus, einen davon im Verbund mit der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz.
Urkunde der IHK Pfalz (PDF)

Beim Wettbewerb "Wege ins Netz 2007" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie wurde rasik.de beim Sonderpreis "Migration" lobend erwähnt. Dies wird daher in der Broschüre zum Wettbewerb (PDF) kurz vorgestellt.

Die Vertreter der Stadt Speyer stellen bei der Vollversammlung der Europapreisträger-Städte CoLab als hervorragendes Beispiel für Integrationsarbeit vor.
Pressebericht "Speyer mit Vorbildfunktion" (PDF)

Beim größten europäischen Medienwettbewerb Prix Europa 2007 gewinnt rasik.de den Jurypreis.

In Zusammenarbeit mit dem OK Ludwigshafen zeichnen Praktikanten und Auszubildende die Aufführung des Theaterstücks "Heiliges Land" von Mohamed Kacimi in der Inszenierung von Hansgünther Heyme auf und produzieren daraus einen Film.
Pressebericht "Wie aus Theaterkunst ein Fernsehfilm wird" (PDF)

Die C&A Filiale in Speyer unterstützt CoLab mit einer Spende.

Die Stadt Speyer erhält für CoLab beim Ehrenamtspreis des Landes Rheinland-Pfalz für herausragende kommunale Projekte den Sonderpreis für ein herausragendes Projekt im Migrationsbereich.
Urkunde des Ministers Karl Peter Bruch (PDF)

2008

Jugendliche erstellen den Film "Westside Story", in dem sie sich mit ihrem Stadtteil Speyer-West beschäftigen. Vom Drehbuch bis zur fertigen DVD haben die Auszubildenden und Praktikanten mit Unterstützung von weiteren Jugendlichen alles selbst geplant und durchgeführt.

Im Rahmen der Modellvorhaben "Integration von Spätaussiedlern in Ausbildung und Beruf" innerhalb der Sozialen Stadt Speyer-West wird CoLab gefördert.

Der Film "Westside Story" ist beim LOS-Filmfestival in der Kategorie Mikroprojekte nominiert. Aus insgesamt 60 Beiträgen wurden 11 Filme für drei Kategorien ausgewählt.

Thomas Friedrich wird in der Reihe "Menschen mit Engagement" des SWR als Vorbild-Mensch für die Ehrensache portraitiert. Er ist einer von sieben Kandidaten für den Publikumspreis der Ehrensache 2008, der Programmaktion des SWR Fernsehens für ehrenamtlich engagierte Menschen in Rheinland-Pfalz.
Bericht aus SWR Online (PDF)

Erstellung einer Dokumentation über das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Mehrgenerationenhaus Offener Treff Weißdornweg. Diese wird mit Mitteln aus dem Modellvorhaben "Integration von Spätaussiedlern in Ausbildung und Beruf" innerhalb der Sozialen Stadt Speyer-Nord gefördert.

CoLab präsentiert sich mit rasik.de beim 2. Tag der Integration in Landau. Neben einem Infostand treten einige befreundete HipHopper live auf. Von der Veranstaltung wird eine Videodokumentation erstellt.

Zum neuen Ausbildungsjahr beginnen vier weitere Jugendliche ihre Ausbildung bei CoLab. Erneut werden diese in Verbünden durchgeführt, einige davon in Zusammenarbeit mit der LMK beim OK-TV Ludwigshafen.

Andreas Scherer stellt auf der Fachkonferenz "Online-Kompetenz für Migrantinnen und Migranten in Deutschland", die vom Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit organisiert wurde, CoLab als gelungenes Praxisbeispiel für das Herkunftsland ehemalige Sowjetunion vor.
Rückblick auf die Fachtagung

In Zusammenarbeit mit dem OK-TV Ludwigshafen zeichnen Praktikanten und Auszubildende die Aufführung des Theaterstücks "König Ödipus" von Sophokles in der Inszenierung von Hansgünther Heyme auf und produzieren daraus einen Film.

CoLab erwirbt in Holzhausen ein altes Fachwerkhaus. In den kommenden Wochen und Monaten wird es von den Jugendlichen unter fachlicher Anleitung renoviert werden. Es soll zum Abschalten vom Alltag und "Aufladen der Akkus" genutzt werden.

CoLab ist Grünungsmitglied im MedienKompetenzNetzwerk (MKN) Speyer.
Mitteilung zur Gründung (PDF)

CoLab baut zusammen mit der medien+bildung.com die landesweite Schulradioplattform edura.fm auf. Das Land Rheinland-Pfalz fördert dieses Vorhaben im Rahmen seiner Multimedia-Aktivitäten.

2009

In Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion entsteht die Sendung polizei.tv Speyer. Diese gewährt Einblicke in die Arbeit der Polizei und macht dies transparenter für die Menschen. Dieses Produktion wird im Rahmen der Modellvorhaben "Integration von Spätaussiedlern in Ausbildung und Beruf" innerhalb der Sozialen Stadt Speyer-Nord gefördert.
Sendung online anschauen (wmv)

Im Rahmen der Sozialen Stadt Speyer-West werden mehrere Ganztagspraktika in Zusammenarbeit mit der Hauptschule am Georg-Friedrich-Kolb-Zentrum in Speyer gefördert. In diesen lernen Schüler den Arbeitsalltag des Radiosenders rasik.de kennen.

Produktion der CD "Kommerzlos", auf der einheimische und zugewanderte HipHop-Künstler gemeinsam Tracks aufnehmen. Diese wird im Rahmen des Programms "Integration junger Migranten" der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Zusammen mit der medien+bildung.-com entwickelt CoLab Radiokoffer, mit denen professionelle Radiosendungen mittels eines kompatkten Studios im Koffer produziert werden können. Auf der Fachmesse "iMedia - Forum Integrative Medienbildung" wird der Radiokoffer erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und stößt auf großes Interesse.
Informationen zum Radiokoffer

Das Projekt "Berufspraxis im Medienbereich für benachteiligte Jugendliche" ist in der ersten Ausschreibungsrunde Stärken vor Ort (SVO) in Speyer-West erfolgreich.

An der Tagung "Vorbilder in der Ausbildung", die von der Aktionspartnerschafft "Vielfalt bewegt" organisiert wird, nimmt Andreas Scherer als Diskussionsteilnehmer im Fachforum "Vorsprung durch Vielfalt – Wahrnehmung und Nutzung der Ressourcen von Menschen mit Migrationshintergrund in Ausbildung und Beschäftigung" teil.
Flyer zur Tagung (PDF)

Die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) fördert das Vorhaben "Hol mich von der Straße – Ausbildungsfernsehen". Der Film will zeigen, dass junge Menschen auch bei ungünstigen Vorausetzungen etwas erreichen können. Darin stellen Jugendliche ihre Traumberufe vor, wie sie dorthin gekommen sind und wo sie jetzt stehen. Im Schwerpunkt werden daher solche jungen Menschen portraitiert, die häufig keine normale Biografie aufweisen.

Bei der ersten Ausschreibungsrunde 2009 des regionalen Sponsorings unterstützt die SAP AG CoLab mit einer Spende.

CoLab belegt beim Deichmann Förderpreis 2009 den 4. Platz. Es hatten sich etwa 120 Unternehmen, Einrichtungen und Vereine beworben.
Laudatio der Jury (PDF)

In Zusammenarbeit mit dem OK-TV Ludwigshafen zeichnen Praktikanten und Auszubildende die Aufführung des Theaterstücks "Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe in der Inszenierung von Hansgünther Heyme auf und produzieren daraus eine Fernsehfassung.

2010

In Zusammenarbeit mit dem MKN Speyer bietet CoLab Kurse zur Erlangung des Radioscheines an. Er besteht aus vier Teilen, bestehend aus: "Digitaler Schnitt", "Medienrecht", "Gebauter Beitrag" und "Arbeit mit der Stimme"

Die ersten Radiokoffer werden bestellt und von unseren Auszubildenden produziert. Weitere Anfragen liegen vor.

Thomas Friedrich stellt rasik.de und CoLab auf einem Workshop der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz vor.
Flyer zum Workshop (PDF)

Im Rahmen der Sozialen Stadt Speyer-Nord wird ein mehrsprachiges Musikvideo zum Thema "unsere Kulturen" produziert.

Der Aufbau des Netzwerks "Starke Mentoren - starke Jugendliche - Buddynetzwerk für sozial benachteiligte Jugendliche" wird im Rahmen von Stärken vor Ort (SVO) in Speyer-West gefördert.
Website www.my-trouper.net
Bericht (PDF)

Der erste Jugendliche bei CoLab hat seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und wurde vom Wirtschaftspaten übernommen.
Pressebericht "Beispiel für gelungene Integration" (PDF)

In Zusammenarbeit mit dem OK-TV Ludwigshafen zeichnen Praktikanten und Auszubildende die Aufführung des Theaterstücks "Antigone" in der Inszenierung von Hansgünther Heyme auf und produzieren daraus eine Fernsehfassung.

Unsere Kapatitätsgrenze ist mit 10 Langzeitpraktikanten und Auszubildenden erreicht. Mit weiteren Geldern könnten wir weitere Qualifizierungs- uns Ausbildungsplätze schaffen. Wir müssen leider sehr viele Bewerber ablehnen, die es prinzipiell schaffen würden.

Die landesweite Schulradioplattform edura.fm geht offiziell online. Das Land Rheinland-Pfalz fördert dieses Vorhaben im Rahmen seiner Multimedia-Aktivitäten.

2011

CoLab ist mit dem Projekt "Gemeinsame Sprache Musik" nominiert im Rahmen der Initiative für Integration des Radiosenders bigFM. Auch wenn es für einen Sieg nicht gereicht hat, hat die Jury unser Projekt besonders überzeugt und es gehört damit zur Spitzengruppe der eingereichten Bewerbungen.
Urkunde von bigFM (PDF)

Miralem Sarkezi ist als erster Auszubildender nach erfolgreichem Abschluss von der CoLab übernommen.
Pressebericht "Alle Prüfungen erfolgreich absolviert" (PDF)

Die CD "Kommerzlos 2" wird der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu wird eine Party mit Künstlern, die auf der CD vertreten sind, organisiert (Flyer zur Party). Weiterhin wird die CD im Rahmen einer Präsentation vorgestellt. Daran nahmen die Beauftragte für Migration und Integration des Landes Rheinland-Pfalz, Maria Weber, der Oberbürgermeister der Stadt Speyer, Hansjörg Eger, sowie die Bürgermeister der Stadt Speyer, Monika Kabs, teil. Darüber hinaus kamen Gäste aus Politik und Gesellschaft sowie Freunde, Partner, Förderer und Jugendliche.
Pressebericht "Mit Rap besser ausdrücken" (PDF)

Die Außenwohn- und Arbeitsgruppe hat ihren Betrieb aufgenommen. Diese bietet Jugendlichen, die aus dem Drogenmilieu aussteigen wollen, einen Schutzraum. Weiterhin dient der Aufenthalt der Vorbereitung auf die Berufsausbildung.
Pressebericht "Hilfe beim Ausstieg: CoLab bietet in Außenwohn- und Arbeitsgruppe Ausweg aus kriminellem Drogenumfeld" (PDF)

Teilnahme am Sommerfest der Speyerer Freiwilligenagentur spefa. Auftritt dreier Jugendlicher, die Ergebnisse eines HipHop-Workshops vorstellten.
Flyer zum Sommerfest (PDF)

Workshop über die weitere Entwicklung von edura.fm mit Vertretern der Förderer und Partner. In dessen Rahmen wurde der Abschlusbericht der Aufbauphase an die Multimediainitiative rlpinform übergeben, aus deren Mitteln der Aufbau gefördert wurde.

Der Kinderschutzbund Speyer unterstützt unsere Arbeit mit einer Spende.

Die Jugendlichen der Außenwohn- und Arbeitsgruppe beteiligen sich mit einer Seilmacherei am Stehenden Festzug beim einem Dorfjubiläum.

Ein weiterer Jugendlicher hat seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, der ohne CoLab kein Mediengestalter geworden wäre.
Pressebericht "Erfolgreiche Ausbildung dank CoLab" (PDF)

Der Film "Wo andere aufgeben, bilden wir aus", der mit Mitteln der Stiftung MedienkompetenzForum Südwest gefördert wurde, wurde der Öffentlichkeit präsentiert.
Pressebericht "Kein Kampf gegen Windmühlen" (PDF)

Die Dienstleistungen der Azubis und Praktikanten im Medien- und IT-Bereich werden über Flyer und Anzeigen beworben. Besonders im IT-Bereich gibt es eine rege Nachfrage.
Anzeige für IT-Service aus dem Durchblick (PDF)

Im Rahmen von STÄRKEN vor Ort wird in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Germersheim ein Film gedreht, der Menschen mit Migrationshintergrund für den Polizeidienst werben soll.

2012

Ein weiterer Jugendlicher hat seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.
Pressebericht "Berufliche Perspektive für jungen Spätaussiedler geschaffen: Ausbildung zum Mediengestalter beendet" (PDF)

Um den Betrieb der Radioplattform edura.fm auf geordnete Beine zu stellen, wird zusammen mit der medien+bildung.com die edura.fm Betreibergesellschaft GbR gegründet. Mit der bremischen Landesmedienanstalt wird ein Kooperationsvertrag geschlossen, der einen Aufbau einer Schulradioplattform für Bremen vorsieht.

Der Rotary Club Speyer unterstützt CoLab mit einer Spende.
Pressebericht "Rotary Speyer übergibt Spenden aus Weihnachtsaktionen an im Bereich Integration tätige Organisationen" (PDF)

Das Projekt "Zukunft? Ja bitte! Berufliche Perspektiven im Fachkraftwerk" wird mit Mitteln aus dem ESF und dem rheinland-pfälzischen Sozialministerium gefördert.
Anzeige aus dem Germersheimer Stadtanzeiger (PDF)

CoLab ist neben der Arbeitsagentur, GABIS und der berufsbildenden Schule ein Ansprechpartner für die jugendlichen Teilnehmer beim Mitternachtsfußball in Speyer zu Fragen rund um Beruf und Berufsausbildung. Da dies erfolgreich angenommen wurde, ist eine Wiederholung geplant.
Pressebericht "Orientierung geben in einer mit Informationen überfluteten Welt" (PDF)

Die Europaabegordnete Jutta Steinruck besuchte die CoLab und informierte sich über die Arbeit.
Pressebericht "Wo andere aufgeben bilden wir aus" - Europaabgeordnete Jutta Steinruck mit SPD-Delegation zu Gast beim Fachkraftwerk CoLab" (PDF)

Ein weiterer Mediengestalter hat seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.
Pressebericht "Colab gGmbH und OK-TV Ludwigshafen erfolgreich als Ausbildungsverbund" (PDF)

Zwei Jugendliche haben die AWAG erfolgreich durchlaufen. Sie sind jetzt ausbildungsreif und haben beide einen Ausbildungsplatz bekommen.

Auf der Messe "Bürger.Medien.Kompetenz" in Bremen, die von der Bremischen Landesmedienanstalt (bre(ma organisiert wurde, stellte Steffen Griesinger in einem Workshop erstmals die bremische Instanz der Schulradioplattform edura.fm vor. Die Plattform ist unter edura-bremen.fm zu finden.

Im Rahmen unseres ESF-Projekts wurden die ersten Bewerbungsvideos produziert. Mit diesem Format können sich Jugendliche in einem aktuellen Format den Personalverantwortlichen vorstellen. Bewegtbild macht neugierig und die jungen Menschen können sich authentisch präsentieren. Aktuelle Bewegtbildbewerbungen finden Sie hier.

Praktikanten und Auszubildende besuchten auf Einladung der Europaabgeordneten Jutta Steinruck das Europaparlament.
Pressebericht "Mitglieder der Speyerer SPD und der CoLab zu Gast bei Jutta Steinruck, MdEP im europäischen Parlament"(PDF)

Lotto Rheinland-Pfalz lud unsere ehrenamtlich Engagierten zu einem Heimspiel des 1.FCK in die VIP-Lounge im Fritz-Walter-Stadion ein. Damit wollte man diesen Menschen Danke sagen für ihr Engagement.
Bericht aus dem Stadionmagazin (PDF)

Die Network Engineering spendet zehn Laptops, die für das Projekt "Zukunft? Ja Bitte! Berufliche Perspektiven im Fachkraftwerk" eingesetzt werden.

2013

Das Jugendcafé Speyer-Mitte öffnet seine Pforten. Es ist ein nichtkommerzieller Treff für Jugendliche im Zentrum von Speyer. An der Eröffnung nahmen u.a. Bürgermeisterin Monika Kabs, Vertreter des Jugendstadtdrats, der ein Partner ist, sowie Vertreter der beiden anderen Jugendcafés in Speyer teil.
Pressebericht "Jugendcafe hat eine schöne Atmosphäre" (PDF)

Ein weiterer Jugendlicher hat seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, diesesmal war es ein Fachinformatiker Systemintegration.

Ein von uns betreuter Jugendlicher, den wir in der AWAG stabilisiert und aufgebaut haben, absolviert ein EQ-Praktikum in einem IT-Betrieb. Ohne den Aufenthalt in der AWAG wäre das nicht möglich gewesen.

Um herauszufinden, wie es um die Sicherheit von WLAN-Netzen in Speyer steht, fuhren wir mit einem Journalisten, der das Thema aufbereitete durch die Stadt. Mit dem entstandenen Artikel konnten wir für das Thema sensibilieren und auf unseren IT-Service für Privatkunden aufmerksam werden. Dieser wird von unseren Auszubilden und Praktikanten angeboten.
Pressebericht "Straftaten huckepack: Zehn Prozent der Speyerer Haushalte haben ihr Internet nur unzureichend geschützt" (PDF)

Der Landtagsabgeordnete Axel Wilke (CDU) besuchte zusammen mit der Jungen Union das Jugendcafé Speyer-Mitte und ist begeistert von dem Angebot.
Pressebericht "Einfach Klasse!" (PDF)

Im Jugendcafé Speyer-Mitte fand der erste Poetry Slam des Jugendstadtrats von Speyer statt.
Pressebericht "Alice Nägele aus Landau gewinnt den 1. Poetry Slam des Jugendstatdrates Speyer" (PDF)

Offizielle Einweihung des Tischkickers im Jugendcafé Speyer-Mitte mit einm Benefizturnier.
Pressebericht "Kiwanis Club ist einsame Spitze" (PDF)

CoLab gewinnt zum zweiten mal den DEICHMANN Förderpreis.
Laudatio" (PDF)

2014

Wir produzieren den ersten eigenen Strom mit unserem kleinen Wasserkraftwerk.

Unsere Außenwohn- und Arbeitsgruppe AWAG Mittelmühle wird Träger der freien Jugendhilfe und arbeitet nach SGB 8.

Drei weitere Teilnehmer schließen ihre Ausbildung erfolgreich ab.
Pressebericht: "Stolz auf die eigene Leistung" (PDF)

CoLab hat dieAzubifirma neu aufgestellt nimmt einen neuen Jahrgang im IT-Bereich auf. Zum Blog.

Ein weiterer von uns betreuter Jugendlicher, den wir in der AWAG Mittelmühle stabilisiert und aufgebaut haben, beginnt in unserer Azubifirma seine Ausbildung zum IT-Fachinformatiker; gemeinsam mit einem weiteren Teilnehmer aus Ludwigshafen.

Ein weiterer Teilnehmer schliesst seine Ausbildung zum Mediengestalter erfolgreich ab.

2015

Wir öffnen unsere Azubi-WG AGW-Wehretal. Drei junge Menschen, die durch unser Programm eine Ausbildung gefunden haben, finden hier einen betreuten Wohnraum im schönen Wehretal.

In der AWAG-Mittelmühle bieten wir das Nachholen des Hauptschulabschlusses an.

Zwei Teilnehmer der Azubifirma schaffen den Sprung ins zweite Lehrjahr. Wir nehmen drei weitere Jugendliche im neuen Jahrgang für den IT-Bereich auf.
Wir eröffnen in Eisenach zwei weitere Plätze für eine IT-Ausbildung.

Im Jugendcafé startet die Veranstaltungsreihe Kultur im Fachkraftwerk.




Hol mich von der Straße!


Jugendcafé Speyer-Mitte


IT-Service


Kultur im Fachkraftwerk



Wir brauchen Ihre Unterstützung

Bitte geben Sie jungen Menschen, den Boden unter ihren Füßen verloren haben, die Chance für einen Neuanfang.

Bitte helfen Sie uns, Anderen zu helfen.