NWE-Beamer-2016-12

nwe spendet hochwertigen Beamer an das Jugendcafé

Auch in diesem Jahr verzichtet die NWE – unser Ausbildungspartner – auf das Versenden von Weihnachtskarten und Präsenten und spendet den eingesparten Geldbartag an CoLab und das Jugendcafé. Hier überreicht nwe-Geschäftsführer Jochen Friedrich das Gerät für die Jugendarbeit an Sascha Strber, Leiter des Jugendcafé Speyer-Mitte.

Das ganze Team bedankt sich herzlich!

 

Weihnachtsbaum2016

Frohe Weihnacht und ein gutes 2017!

Alle Jahre wieder….

2016 geht zu Ende und wir haben so viel in Bewegung gesetzt, vom dem wir gerne kurz berichten möchten. Unser aktueller Status: 8 Teilnehmer in Ausbildung, 7 Teilnehmer in Ausbildungsvorbereitung/Schulabschluss und 5 Teilnehmer in der Außen-, Wohn- und Arbeitsgruppe, die dort die ersten Schritte aus ihrem alten Leben gehen. Hier erfahren sie wieder Achtung und ein „Zu- Hause-Gefühl“, können sich so stabilisieren und ihr Selbstwertgefühl wieder aufbauen.

Neben IT-Projekten und Projekten an Haus, Garten und Hof waren Medienprojekte besonders beliebt; der dritte Preis beim Wettbewerb des Werra-Meißner-Kreises zum Thema Inklusion war eine tolle Anerkennung und ist nachhaltige Motivation.

Wir haben aber auch für 2017 weitere Projekte in Vorbereitung. Mit unserem neuen Haus „Alte Hofreite in Rittmannshausen“ ist unser erfolgreiches Programm auch für Mädchen und junge Frauen zugänglich. Die Mittelmühle wird weiter ausgebaut, und es kommt ein neues Haus in Datterode für eine Wohngruppe dazu. Eine Übersicht der Projekte fügen wir bei.

Im Januar wird die CoLab gemeinnützige GmbH 10 Jahre alt und wir möchten uns auch auf diesem Weg bei allen Unterstützern, Freunden und Förderern und allen Aktiven ganz herzlich bedanken.

Mit den besten Wünschen für eine gesegnete Weihnacht und einen guten Start ins neue Jahr sind wir Ihre CoLab.

 

CoLab Projekte in 2016

Unsere Jugendlichen haben das Jugendcafé Speyer-Mitte weiter entwickelt und es war Ort vieler Jugendveranstaltungen und von vier Konzerten mit begeisterten Zuschauern. Unser Team und die Programmteilnehmer haben die Organisation übernommen und so für das leibliche Wohl gesorgt. Im Februar waren Reinig, Braun und Böhm mit einem Liederabend um die Pfalz zu Gast, im April Maria und Wolfgang Schuch zum Thema „die Felder von Verdun“, im Juni hat uns Paddy Schmidt mit einem irischen Abend auf die Insel geholt und im November lieferte Ivo Pügner eine Hommage an Reinhard Mey. Auch für 2017 sind weitere Konzerte und Jugendveranstaltungen in Planung.

Neben mehreren Medienprojekten stach Eines besonders heraus: Der Landkreis Werra-Meißner hat einen Wettbewerb zum Thema all Inclusive – Eure Inklusion ausgeschrieben. Die Teilnehmer der CoLab haben hierzu einen 5 minütigen Film produziert, diesen präsentiert und den dritten Preis bekommen. Neben der Urkunde gab es noch vom Landrat Herrn Reuß Freikarten für das Erlebnisbad und VIP Karten für ein mehrtägiges Open Air Konzert für unsere jungen Filmemacher.

Auch gabt es wieder zahlreiche IT-Projekte in unserer Ausbildungsfirma, bei denen unsere Teilnehmer produktive Hilfestellung leisten konnten und dies‘ sowohl bei Privatpersonen aber auch bei Organisationen und Firmen. So lernen sie erste Schritte in Vorbereitung auf ihre Ausbildung und bekommen Selbstvertrauen. Neben dem Büro in Speyer wurde eine Niederlassung in Eisenach eröffnet, um die Mitte und den Osten Deutschlands von dort aus zu bearbeiten. Neben den Plätzen für Qualifizierungen und Praktika haben wir zurzeit 8 Auszubildende, drei im 1. Lehrjahr, zwei im 2. Lehrjahr und drei im 3. Lehrjahr. Bislang wurden mehr als 30 Lehren bei der CoLab erfolgreich abgeschlossen.

2016 hat der erste eigene Schüler der CoLab seinen Hauptschulabschluss gemacht. Gelehrt und gelernt wurde im Haus, die Prüfung wurde vor einem offiziellen Gremium abgelegt. Hier konnte Chris mit seiner Präsentation zum Thema erneuerbare Energien und Wasserkraft eine glatte EINS erzielen und sich die gleiche Note für den Gesamtabschluss sichern. Herzlichen Glückwunsch!

Die Alte Hofreite – unser neues Mädchenhaus in Rittmannshausen – ist jetzt auf dem neusten technischen Stand. Hier wurden viele Renovierungs- und Umbauarbeiten ausgeführt und Dank der liebevollen Ausgestaltung der Räume durch unsere Einrichtungsleiterin Anja Lenze ein tolles zu Hause Gefühl für unsere Teilnehmerinnen geschaffen.

In der AWAG Mittelmühle in Datterode hat sich auch viel getan:
Die Scheune und der Garten wurden mit Unterstützung des Kreises von all dem Bauschutt befreit, mehrere Zäune und Tore sorgen für eine neue Raumaufteilung und bieten nun Platz für unseren Schäferhund und zwei Schafe. Es wurde mit Unterstützung der Gemeinde und der Nachbarschaft im Mühlgraben die Sandbänke eingeebnet und ein Grillplatz neu angelegt.

Die Küche ist komplett renoviert: der Boden begradigt, die Wände isoliert und neue Elektrik installiert. Dank einer Spende hat die Küche nun auch neue Geräte und Schränke, was die tägliche Versorgung und das gemeinsame Kochen erleichtert.

Zur Zeit wird das Wohnzimmer mit Hilfe von Fachfirmen komplett renoviert, die Zwischendeck zum Keller und teilweise das Fachwerk in den Wänden wurde schon erneuert. Es wird noch eine neue Verkabelung verlegt und installiert. Im Februar soll alles fertig werden. Das Kellergeschoss dient nun als Stromspeicherraum, gespickt mit Batterieblöcken, die bis zu 40 KW/h aufnehmen können.

Der Dreschschuppen bekam in 2016 eine neue Rückwand, einige neue Holzträger und das Dach wurden saniert. Auch hier war wieder Platz zur Erweiterung der Photovoltaik-Anlage.
Mittlerweile produzieret die Mittelmühle mit der
Wasserkraft                        8.000 KW/h,
Photovoltaik                       7.000 KW/h
pro Jahr.
Zusammen mit der AWG Oetmannshausen
Wasserkraft                         15.000 KW/h
wird mehr als die Hälfte des Gesamtverbrauches an Energie für Strom und Heizung selber erzeugt!

Für 2017 ist die Sanierung und der Ausbau eines weiteren AWG Standortes in Datterode geplant, der fußläufig nur 2 Minuten von der Mittelmühe entfernt ist.

ivo_puegner

Kultur im Fachkraftwerk: Ivo Pügner: Hommage an Reinhard Mey

Wenn Ivo Pügner auf der Bühne steht, könnte man meinen, der große Meister sei leibhaftig anwesend, so gut interpretiert er seine Lieder. Wenn Pügner bei seinen Auftritten die Menschen auf seine ausgiebigen Reisen zwischen alltäglicher Realität und Träumereien mitnimmt, kommt ein Gänsehaut-Gefühl auf. Seine Musik ist von Hand gemacht und wird mit zwischenmenschlichen Kommentaren lebendig.

Mit Einfühlungsvermögen, flotten Fingern an den Gitarrensaiten und gekonnten Überleitungstexten gestaltet Ivo Pügner einen unvergesslichen Abend mit Liedern von Reinhard Mey. Text und Melodie sind wunderbar verpackt und sorgen für Zustimmung ob der eigenen Lebenserfahrung. Ihm zuzuhören ist sowohl ein musikalischer Genuss wie auch eine blendende Unterhaltung. Die Zuhörer merken sofort, da ist einer mit Haut und Haaren bei der Sache. So können Interessierte an diesem Abend einige Lieder eines meisterhaften Liedermachers im kleinen Rahmen genießen.

Ivo Pügner spielt am Samstag den 12. November um 20:00 im familiären Rahmen des Jugendcafé Speyer-Mitte in der Ludwigstraße 4 in Speyer. Der Eintritt ist frei.

kueche

Renovierung der Küche in der AWAG Mittelmühle

Unser Konzept in der Außenwohn- und Arbeitsgruppe AWAG Mittelmühle sieht vor, dass unsere jugendlichen Teilnehmer tatkräftig helfen, die alte Wassermühle zu renovieren. Die Ergebnisse bisher können sich sehen lassen: unsere alte Mühle ist im großen und ganzen schon sehr gemütlich.

Doch es gibt noch einiges zu tun. Anfang dieses Jahres haben wir uns gemeinsam an die Küche gemacht. Das tat auch Not: Der Boden war abgesenkt, sodass sich die Fliesen schon gefährlich lösten, geheizt wurde mit einem maroden Holzofen, die Installationen waren veraltet und auch die Einrichtung stammte aus dem vergangenen Jahrhundert.

So war es der gemeinsame Wunsch, hier etwas zu ändern und wir machten uns mit unseren Jungs tatkräftig ans Werk.

Herausgekommen ist eine schöne Küche, in der wir uns sehr wohl fühlen. Die Jungs sind zurecht mal wieder stolz auf das, was sie geleistet haben. Sie haben eine kleine Präsentation über die geleistete Arbeit erstellt, die Sie hier ansehen können: Kuechenrenovierung-AWAG_MM (PDF). Viel Spaß beim anschauen…

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Spender, welche dieses Vorhaben möglich gemacht haben!

kultur-06-16

Kultur im Fachkraftwerk – Paddy Schmidt – Ein irischer Abend mit Musik und Geschichten

Es ist wieder soweit: die CoLab gemeinnützige GmbH lädt ein im Rahmen der KULTUR im FACHKRAFTWERK.

Ein Mann, eine Gitarre, eine Bühne und viele Mundharmonikas – mehr braucht es nicht für einen unterhaltsamen Auftritt von Paddy Schmidt. Der Frontmann der Band „Paddy goes to Holyhead“ unterhält bei seinen Solo-Auftritten nicht nur bestens mit seiner vorzüglichen Musikauswahl aus irischen und eigenen Liedern, sondern auch mit seinen Ansagen. Gerne erzählt Paddy Schmidt kleine Anekdoten rund um die Lieder und seine Musik. Die Auswahl der Songs bringt unbändige Lebensfreude zum Ausdruck und reicht auch bis zum tieftraurigen Klagelied. www.paddy.de/solo/

Paddy Schmidt
Ein irischer Abend mit Musik und Geschichten

Mittwoch den 22. Juni um 20:00 im
Jugendcafé Speyer-Mitte
Ludwigstraße 4, Speyer.

Der Eintritt ist frei.

kultur04-16

Kultur im Fachkraftwerk – Maria Herbes Schuch und Wolfgang Schuch zu Gast bei CoLab

“Die Felder von Verdun”

Die Lieder des Abends reflektieren den 1. Weltkrieg 100 Jahre nach dem Gemetzel vor Verdun
1916. Der Bogen der Lieder reicht von denen der Arbeiterbewegung und des Wandervogels, die
nach 1918 entstanden, bis hin zur Friedensbewegung der 70er und 80er Jahre, also Songs, die
aktuelle Geschehnisse der jeweiligen Zeit in Zusammenhang mit diesem Krieg bringen.
Diese Lieder sind mal ernsten Charakters, aber auch sarkastisch und unterhaltsam. Sie stammen aus der Feder von Pete Seeger, den City Preachers, Hannes Wader, Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht sowie Dichtern der Arbeiterbewegung. Aufgelockert werden sie mit ein paar Instrumentalstücken.

Maria Herbes-Schuch (Blockflöten, Concertina, Bandoneon, Persussion) und Wolfgang Schuch
(Gesang, Gitarre, Drehleier) spielen diese Lieder am 29. April um 20:00 im familiären Rahmen des Jugendcafé Speyer-Mitte in der Ludwigstraße 4 in Speyer.

Der Eintritt ist frei.

awg

Azubi WG eröffnet – Betreuter Wohnraum im schönen Wehretal für unsere jungen Azubis

Es wird viel geschafft im sonst eher ruhigen und idyllischen Wehretal. Unsere jungen “Schützlinge” packen mit an und helfen, die alte Mühle wieder auf Vordermann zu bringen.

Hier entsteht derzeit unsere Azubi-WG “AWG Wehretal“, eine Verselbständigungsgruppe für junge Erwachsene.

Es gibt viel zu tun
Zu lange konnte an dem schönen Haus nichts mehr gemacht werden. Seit Anfang 2015 haben wir das Anwesen übernommen. Seit dem entfernen unsere Jungs alte Böden und Tapeten, klopfen Schlitze und stemmen Mauerdurchbrüche, verlegen Kabel, schleifen Böden, begradigen Wände, tapezieren, streichen, bauen eine neue Küche ein…

Vorerst nicht zurück in die Stadt
Die ersten von drei Wohnungen sind schon fertig. Sie stehen unseren Teilnehmern zur Verfügung, die sich dafür entschieden haben, nach ihrem erfolgreichen Durchlauf der “AWAG Mittelmühle” ihre Ausbildung im Werra-Meissner-Kreis zu absolvieren. Die meisten unserer Teilnehmer kommen aus den Städten der Vorderpfalz. Viele möchten jedoch zunächst nicht mehr zurück in alte Kreise. Zu groß scheint ihnen die Gefahr, wieder in alte Muster zu fallen.

Der erste eigene Wohnraum
Das ist schon etwas Besonderes, die erste eigene Wohnung. Zwar hatte der ein- oder andere von unseren Teilnehmern bereits einst eine eigene Bleibe gehabt. Dies war jedoch nur auf den ersten Blick ein Erfolg. Häufig war dies auch durch unsere staatlichen Hilfesysteme eine falsche Entscheidung aus der Not heraus und nicht förderlich für eine nachhaltig positive Lebensentwicklung. Fehlende Stabilität und Reife des jungen Menschen und falsche Lage der Wohnung in “Gettos” mit billigen Mieten führten meist dazu, dass diese scheinbare Eigenständigkeit im Chaos und Rauswurf endete.

Dies ist  diesmal anders: neben einem wunderschönen und großzügigen Wohnraum in der historischen Wassermühle an der Wehre finden sie hier auch nach dem Erreichen der Ausbildungsreife weiterhin Menschen, die ihnen vertraut sind uns sie bei ihrem weiteren Weg mit Rat und Tat begleiten. Dadurch können sie sich ganz auf ihre Ausbildung und die kommenden Schritte konzentrieren.

Danke für Spenden
An dieser Stelle möchten wir uns im Namen der Jugendlichen ganz herzlich für Ihre Spenden bedanken. Durch Ihre Unterstützung können wir den jungen Menschen ein so schönes Zuhause aufbauen und anbieten. Dies ist ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Verselbständigung unserer jungen Menschen.

rbub

Kultur im Fachkraftwerk – Reinig, Braun + Böhm zu Gast bei CoLab

Am 13.02.2016 startet offiziell die Veranstaltungsreihe “Kultur im Fachkraftwerk. Zu Gast sind Reinig, Braun und Böhm. Sie stellen ihre “Lieder um die Pfalz” vor.

„Kultur im Fachkraftwerk“ ist eine Benefizveranstaltung, um die Arbeit der CoLab zu unterstützen. Künstler aus der Region spielen handgemachte Musik oder spielen ihre Darbietung hautnah vor einem kleinen Publikum in unserem Jugendcafé. Dort, wo sich sonst nur Jugendliche treffen, herrscht dann buntes Treiben.

Die Veranstaltungsreihe soll das Kulturleben in Speyer um handgemachte Musik und Kleinkunst in einem kleinen familiären Rahmen erweitern.

Ein wichtiger Aspekt der Kulturreihe ist es auch, auf die prekäre Lebenswelt benachteiligter junger Menschen aus der Vorderpfalz, manche sogar ohne festen Wohnsitz, aufmerksam zu machen.

Weitere Infos finden Sie hier.

 

weihnachtsgruss_2015

Weihnachtsgruß 2015

Wieder ein Stück Weg hinter mir gelassen, Zeit, das ein und andere abzuschließen.
Vergangenes wertschätzen, das Gute weiterleben lassen, aus dem Schlechten lernen.
Mit dem kleinen Wort Danke Großes aussprechen und damit im Guten den Weg nach vorne gehen.

 

Liebe Freunde und Förderer,

wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest
sowie genügend Zeit für die Menschen, welche Ihnen nahe stehen.

Für die tolle Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in uns und
unsere Arbeit bedanken wir uns herzlich; auch im Namen der Jugendlichen, denen wir
durch Ihre Unterstützung dieses Jahr wieder helfen konnten.

2015 konnten wir mit Ihrer Hilfe wieder viel erreichen: Wir konnten jungen Menschen ein zuhause geben, sie halten und stärken, ihnen den richtigen Weg zeigen, Perspektiven in Form von Schule und Ausbildung geben. Der Dank, welcher uns hierdurch erfährt, möchten wir gerne an Sie weiterrechen und so mit ihnen teilen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alle aus vollem Herzen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und viele schöne Momente im neuen Jahr.

Ihr CoLab Team